Italienisches Südtirol und Oberösterreich (18. Juli bis 8. August)

Was haben wir unsere Mitschüler früher bedauert, wenn sie im Sommer mit ihren Eltern in die Berge fahren mussten. Das klang nach Opa, der mit seiner Skatrunde auf den Brocken gewandert ist und im Jahr drauf den Taunus überquert hat.

 

Jetzt stehen unsere Wanderstiefel im Kofferraum. Das Coronajahr 2020 hat nicht viel zugelassen. Irgendwo hinfliegen? Es gab keine Ziele. Sporthotel am Gardasee? Storniert. Zuhause bleiben? Irgendwann reicht’s auch. So wurden die drei „A“ zu führenden Kriterien bei der Urlaubswahl: Auto, Alpen und abgeschieden.

 

 

Unser Ziele sind Berghütten, zuerst in Südtirol, danach Salzkammergut. Zweimal Alpen, zweimal Hütten, und doch alles ganz unterschiedlich. Was nach Notlösung klingt, war am Ende eine intensive Erfahrung von Kultur und Natur.

 

Weiter zu  "Über den Wolken"